Begegnung mit Religion

 

Die Religionspädagogik ist für uns ein wichtiger Bestandteil im Kindergartenalltag und findet seinen Stellenwert im Tagesablauf mit den Kindern. Der christliche Glaube kann nicht gelehrt werden, sondern nur in konkreten menschlichen Lebensbezügen erfahren werden. Für uns als Kindergarten bedeutet das :

 

Kinder können den christlichen Glauben durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen erleben.

 

Mit diesem Grundsatz trägt die religionspädagogische Arbeit im Kindergarten dem situationsorientiertem Ansatz der Pädagogik Rechnung. Die religionspädagogischen Elemente werden von Kopf, Herz und allen Sinnen gleichermaßen am Erleben des christlichen Glaubens beteiligt.

 

Wir möchten die christliche Erziehung im Elternhaus mit unserer religionspädagogischen Arbeit unterstützen und die Fragen der Kinder zum Glauben berücksichtigen und diese beantworten. Kinder und Eltern werden ermutigt, sich mit Fragen des christlichen Glaubens auseinander zu setzen.

 

Christlichen Glauben erlebbar machen durch:

 

  • Feste im Kirchenjahr, wie z.B. das Osterfest, Himmelfahrt, Pfingsten, Erntedankfest.
  • Gottesdienste gemeinsam vorbereiten und gestalten, z.B. den Begrüßungsgottesdienst zum Kindergartenjahresbginn, Erntedankgottesdienst usw.
  • Die Kinder erkunden die Kreuz Kirche in Marcardsmoor.
  • Wöchentlicher Morgenkreis mit dem Pastoren der Kreuz Kirche aus Marcardsmoor.
  • Religionspädagogische Projekte und Inhalte mit den Kindern erarbeiten.

 

Wir führen mit den Kindern Projekte zur Religionspädagogik durch. Es sind für die Kinder verständliche biblische Geschichten mit Inhalten. Hier sind nur einige zu nennen:

 

  • „ Als Gott die Welt schuf “ 
  • „ Die Arche Noah “  
  • „ Jonas und der Walfisch “

 

Wir legen Wert darauf, die Geschichten so auszuwählen, dass für die Kinder die Inhalte und die Zusammenhänge gut verständlich, erkennbar und nachvollziehbar sind. Mit verschiedenen Projektinhalten wird die Geschichte vertieft und Zusammenhänge veranschaulicht.